Airport Run 2013

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 0

Der Airport Run sollte Samstag Abends stattfinden und ein sogenannter Night Run werden. Der Start sollte 19 Uhr sein.
Die Besonderheit am Airport Run liegt natuerlich klar auf der Hand. Wer will denn nicht mal auf einer Startbahn laufen. Als besonderer Clou war diese noch voll beleuchtet und das sollte im Dunkeln super zur Geltung kommen.

Aufgrund von Shin Splints bin ich die gesamte Woche vor dem Lauf nicht gelaufen. Ich wollte es daher sowieso sehr langsam angehen lassen und lief auf: Strecke schmerzfrei schaffen.

Bei einem Praktikum lernte ich eine Freundin kennen, die regelmäßig Marathon läuft. Sie lief beim Airport Run den Halbmarathon und daher war es der erste Lauf den ich in Begleitung absolvierte. Sonst bin ich immer alleine zum Start gefahren. Sie hat dann gluecklicherweise auch die Startunterlagen geholt. Die Abholung war ja in Adlershof. Das war wirklich nicht schön, da man bis ans andere Ende der Stadt musste.
Einen richtigen Kleiderbeutel gab es leider nicht. Dafür aber ein nettes T-Shirt. Die Aufschrift ist lustig, da ich ja eher einer der langsamen Läufer bin:-)

Wir fuhren also mit dem Auto zum Flughafen und waren auch sehr früh da. Hier war wie immer alles super organisiert. Berlin-läuft Läufe stehen da meist ganz vorne finde ich. Wir waren dann auch relativ schnell startbereit. Es war Regen vorhergesagt, aber noch sah es ganz gut aus.

Pünktlich starteten wir und liefen die ersten 2km in aller Ruhe. Dann fing es an zu tropfen. Bei 3km war es ein angenehmer Nieselregen mit dem ich gut klar kam. Bei 5 wurde daraus ein richtig heftiger Niederschlag und ich zog das Tempo etwas an. Bei 8km war ich klatschnass und hatte sowas von keine Lust mehr.
Dazu kam, dass es mein langsamster 10er seit langem war mit 1.07.45h. Ich war also klatschnass im Ziel, schnappte meine Medaille und aß einen Apfel und lief dann schnell zur Kleiderbeutelausgabe.

Hier der nächste Schock: Meine Jacke fehlte!!! Mit der Jacke hätte ich ja klarkommen können, aber mein heißgeliebtes Blackberry war darin. Ich weiß ich weiß man gibt keine Wertgegenstände ab, aber was soll man denn machen??? Nun ja jedenfalls stand ich frierend vor der Kleiderbeutelausgabe und war einfach nur baff und fast am Heulen. Auf Nachfrage meinten nur alle, dass keine Jacke gefunden wurde und dass schließlich auch nichts rausgefallen sein konnte… Nun stand ich also da hatte keine warme Jacke und war klatschnass. Eine Bekannte kam dann relativ schnell dazu und bemitleidete mich. Ich stand immernoch vorm Kleiderzelt und wusste nicht wohin mit mir. Auf einmal wurde ich zurück gewunken und mir meine Jacke in die Hand gedrückt. Anscheinend war sie doch rausgefallen.
Nun ja ich war gluecklich und noch nasser als vorher.
Ich hatte natuerlich kein Handtuch dabei (siehe Race Day Essentials) und hab einfach nicht nachgedacht und meine trocknen Klamotten ueber die nassen gezogen….Dumme Idee. Wir mussten naemlich noch auf meine Freundin warten, die den Halbmarathon lief. Sie kam allerdings schon nach 1.35h ins Ziel. Wahnsinn! Zu Hause waren wir dann glaube ich halb 10. Ich sprang schnell unter die Dusche und verschwand im Bett. Ein abendlicher Lauf macht wirklich fertig, da ich eher der Morgensläufer bin.

An sich muss ich sagen, dass der Airport Run eine gewisse Faszination für mich hatte, die sich so leider nicht bestätigt hat. Natuerlich trug auch das Wetter dazu bei. Schade war wirklich, dass keine Menschen an die Strecke konnten. Nur im Zielbereich haben sich alle gedrängt. Ist ja eigentlich klar, dass man keine „Fans“ aufs Lauffeld lassen kann, aber darueber hab ich mir natuerlich keine Gedanken gemacht als ich gebucht hab. Es standen daher nur die Streckenposten an der Strecke. Die taten mir auch leid, da es wirklich kalt war und eben geregnet hat. Aber sie haben echt ne super Sache gemacht.
Die Strecke an sich klingt auch besser als es wirklich ist. Es gibt nichts zu sehen und eigentlich ist es einfach nur langweilig auf ner Landebahn zu laufen.
Ob ich den Airport Run nochmal mitmache weiß ich nicht. Es war eine gute Erfahrung und vllt ja auch der letzte der angeboten wird:-) Wer weiß das schon so genau.

Bitte hinterlasse eine Antwort