Potsdamer Schlösserlauf 02.06.2013

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 10

Heute war der Potsdamer Schlösserlauf. Das wohl treffendste Wort um ihn zu beschreiben ist: NASS!
Es hat wirklich von Anfang an geregnet und da ich den Halbmarathon gelaufen bin, war das ein wirklich langes Geregne.

Nun ja aber von vorn. Die Startunterlagen konnte man glücklicherweise heute Morgen abholen. Das funktionierte ganz unkompliziert. Ein Funktionsshirt gab es auch dazu und einen Gutschein für die Pastaparty. Aufgestanden bin ich halb 6 und war dann pünktlich Viertel nach 6 im Bus. Dann gings mittels UBahn, Regio und Bus-Shuttleservice zum Einsatzort.

Das Funktionsshirt:

Im Sportpark Luftschiffhaffen war sogar eine kleine Messe aufgebaut und man konnte viel Geld loswerden. Ich habe aber nur 5Euro dabei gehabt. Das habe ich etwas verflucht, weil es ziemlich kalt war und ich dachte, dass ich eventuell ne lange Hose brauche. Nun ja es musste also auch in kurzer Hose gehen. Das T-Shirt zog ich über mein Tanktop und so war es wenigstens etwas warm.
Gestartet wurde Punkt9 und ca 5min später überquerte ich auch die Startlinie. Die Strecke hatte ich mir vorher nicht wirklich angesehen. Ich kannte mich auch in Potsdam nicht aus. Mit dem Motto: Immer hinterher bin ich bisher aber immer ganz gut gefahren und so hab ich auch dieses Mal die Strecke gefunden. 
Die Strecke war einfach nur total beeindruckend und schön. Landschaftstechnisch war das bisher eindeutig mein Lieblingslauf. Es ging sehr lange am Wasser entlang und man konnte immer auf kleineren Parkwegen laufen. Dieser Teil war einfach nur toll und ging so schnell vorbei. Ich glaube das waren so ca die km 4-13? Ich hab nicht so wirklich auf die km geachtet. 
Ach die ersten 5km war ich übrigens superschnell für meine Verhältnisse. Schon nach 32min hatte ich sie hinter mich gebracht. Nach 1.06.48 hatte ich dann den 10er. Vor 2 Monaten beim Berlin HM brauchte ich genau 1.07.00 für die ersten 10km. Aber die zweite Hälfte war damals deutlich länger. 
Ab km 15 bekam ich leider Schmerzen an der Außenseite des rechten Knie. Nach jedem Verpflegungspunkt fiel es mir schwerer wieder anzulaufen. Hab kurz überlegt auszusteigen, aber ich hätte ja sowieso irgendwie zurück ins Ziel gemusst. Da kann man auch die Medaille mitnehmen.:-)
Verpflegungspunkte gab es insgesamt 6. Es wurden immer unterschiedliche Sachen gereicht. Es gab immer Wasser. An manchen aber auch Cola, Banane und Apfel. 
Dieses Mal probierte ich die Banane und hatte gleich danach ziemliche Bauchschmerzen. Keine Ahnung ob das Zufall war oder nicht. Ich hab öfter Seitenstiche und konnte das nicht so genau differenzieren in dem Moment. Heute bin ich insgesamt 2x wegen Seitenstichen gegangen und 6x an den Verpflegungsstationen. Das war allerdings nur sehr kurz. Beim HM in Berlin bin ich auch nach den Verpflegungstationen noch gegangen, heute konnte ich direkt weiter.
Das lag allerdings sicher auch daran, dass ich schnell wieder aus dem Regen raus wollte.
Ich hab probiert bei jedem km-Schild welches ich gesehen habe auf meine Uhr zu schauen. So ca bei km15 zeigte mir die Uhr nichts mehr an. Nur ein kleines enttäuschendes LOW POWER bekam ich zu sehen… Meine Uhr hat immer das beste Timing. Ernsthaft!!
Nun ja ich hab gehört früher sind die Leute auch ohne sonen Schnick-Schnack gelaufen und somit dachte ich werd ich das schon schaffen und im Ziel einfach auch mal überrascht sein, wenn ich meine Zeit erfahre. 
Angepeilt hatte ich eigentlich keine wirklich Zielzeit. Ich wollte schneller sein, als beim letzten Mal. Damals bin ich knapp 2.28. gelaufen.
Ich fands super das zum Ende hin so viele Verpflegungsstationen nacheinander kamen. Eine bei 13,x, die nächste bei 16,x und die letzte bei 18,xkm. Dadurch hat man immer wieder kurze Gehpausen und es ging sehr viel leichter als beim Berlin HM. 
Ein Teil der Strecke war leider auch Kopfsteinpflaster. Da mir ja in letzter Zeit immer irgendwas weh tut und ich auch auf völlig gerader Strecke ohne große Probleme umknicken kann, bin ich dann immer besonders vorsichtig und laufe langsam. 
Bei km 17 trafen wir wieder auf die 10km Strecke. Die Läufer waren natuerlich schon lange durch, da sie nur 20min nach uns starteten, aber so hat man immer noch deren km Schilder gesehen. 
Den gesamten Lauf bin ich immer in der Nähe von einem vllt 50jährigen Mann gewesen. Wir haben uns immer mal überholt und dann den anderen ziehen lassen, aber uns immer wieder gesehen. Einmal liefen wir nebeneinander und ich hatte den Eindruck er will nun unbedingt davon ziehen. So wie Kerle die mit ihrem Auto nebeneinander an der Straße stehen….Jedenfalls lies ich ihn dann weit hinter mir als ich die letzten 2km deutlich unter 6min/km lief:-) Beim Berlin Halbmarathon hatte ich keinerlei Energie für den Endspurt. Hier war das ganz anders.
Nach 2.21.32h lief ich dann ins Ziel. 6,5min schneller als in Berlin. Dieses Mal ohne Einbruch auf der zweiten Hälfte. Ich bin mehr als zufrieden und sehr gleichmäßig gelaufen. 
Das nächste Ziel heist wohl unter 2.20h laufen!! Wäre vllt sogar drin gewesen bei besserem Wetter und weniger Wind.
Die Urkunde konnte man sich direkt vor Ort ausdrucken lassen.
Es waren auch wieder Fotographen an der Strecke und da bin ich schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich dürfte 2x relativ gut drauf sein und im Ziel hoffentlich auch. Da wurde ich genau vor dem Fotographen von 2 anderen überholt, die dann vor mir wieder zusammengelaufen sind. NICHT NETT!! Ich hoffe es wurde vorher ein Bild gemacht.
Eine tolle Medaille gabs auch:

Nach dem Lauf holte ich mir schnell meinen Kleiderbeutel und zog mich um. Ich wollte unbedingt ne Massage in Anspruch nehmen, da ich auf meinem Knie kaum noch laufen konnte. Man musste aber wirklich ewig anstehen und es gab nur noch bis um 13 Uhr Pasta. So humpelte ich erstmal ins Pastazelt und aß Mittag. Mensch ich glaub ich hätte doppelt so viel essen können, aber die Nudeln waren gut und gar nicht verkocht. 
Das Zelt war total voll also stellte ich mich nach draußen zu sonem Bierwagen. Lustig das genau in dem Moment ne Windböe kam die mir das gesamte Wasser vom Dach in den Nacken pustete. (Kommentar von meinem Freund: Oh Gott die schönen Nudeln!!)
Danach humpelte ich also wieder zurück zu den Massagen. Nach nur 10min war ich dran und plapperte von meinem Knie. Sie war ja erfreut, dass mir sonst nix weh tut hihi.
Jedenfalls bekam ich ne Massage und kostenlos 2 TShirts vom vorletzten Schlösserlauf. Ich wollte mich da ungern auf die Unterwäsche ausziehen vor all den Leuten und so konnte ich die Shirts drüber legen. Fand ich ja sehr nett. Jedenfalls ist mein Knie wohl geschwollen und ich soll das im Auge behalten. Mach ich doch glatt. Habs jetzt gekühlt und hab das Gefühl es ist schon viel besser. Aber das werden wohl die nächsten Tage zeigen. 
Interessanterweise haben meine Schuhe heute auf beiden Seiten an der Innenkante des vorderen Ballen gescheuert. Das hatte ich noch nie. Sehr komisch. 
Sooooo mensch danke, dass ihr diesen Roman hier lest:-)
Das wichtigste zum Schluss: Die Streckenposten waren der Hammer!!! Alle standen im Regen und haben super super Stimmung gemacht. Vielen Dank dafür.
Schlösser: Da es ja der Potsdamer Schlösserlauf war, sollte man meinen ich würde auch ein Wörtchen dazu verlieren….Ja es waren viele Schlösser, aber ich hab keine Ahnung welche das waren. Nett anzuschauen waren sie trotzdem. 
Witzig waren auch die vielen Touris, die mit ihren Schirmen vom Reisebus ins Schlösschen gestapft sind und gleich daneben wir Irren mit kurzen Klamotten klatschnass und noch 10km vor uns:-)
So Fazit: Potsdamer Schlösserlauf: Gerne wieder!!!
0

10 Antworten

  1. […] Potsdamer Schlösserlauf […]

  2. […] der letzten laufintensiven Woche stand der Potsdamer Schlösserlauf auf dem Plan. Den bin ich im letzten Jahr schon gelaufen und fand die Strecke so schön. Da war klar, dass ich dieses Jahr wieder am Start […]

  3. lauf:tyrann
    | Antworten

    Ich fand das Wetter super! :)

    Hatte doch kaum geregnet, ich war überhaupt nicht nass! 😀

    lauf:tyrann

    • Joshly
      | Antworten

      du warst wieder im Ziel als es angefangen hat!:D

  4. phil
    | Antworten

    Bei dem Wetter sicherlich kein Zuckerschlecken. Von daher Respekt fürs Teilnehmen!

  5. In unmittelbarer Ferne
    | Antworten

    Die Organisation von dem Lauf hört sich verdammt gut an.
    Pastazelt, Massage, Shirts, alte Shirts, super Streckenposten, ne Menge Verpflegung
    Ich muss mal schauen ob es so was bei uns auch gibt, aber ich bin noch weit vom HM entfernt. Hab gerade mal meinen ersten 10km Lauf hinter mich gebracht.
    lg Manu

    • Joshly
      | Antworten

      huhu ja mir hat der Lauf auch sehr gut gefallen. So teuer war er glaube auch nicht. 10km Läufe sind auch toll. Da musst du dich nicht klein reden. Ich pack oft nichtmal 10! Also arbeite weiter an dir, dann wird das auch!

  6. laufwelt
    | Antworten

    Super, herzlichen Glückwunsch! Bei diesem Wetter hätte ich ja keinen Halbmarathon laufen wollen :-) Mir haben heute schon die 5 km beim Europamarathon in Görlitz gereicht :-)

    • Joshly
      | Antworten

      das glaub ich. Nach 5min war ich auch schon nass genug. Aber da ich schon den Big 25 verkürzen musste, wollte ich wenigstens hier durchlaufen. Vorbereitet war ich ja dieses Mal auch ausreichend:-) Freu mich schon auf deinen Bericht

Bitte hinterlasse eine Antwort