Intersport Olympialauf

eingetragen in: Blog, Running, Wettkämpfe | 7

Heute war der Intersport Olympialauf. Es war lange nicht klar ob ich mitlaufen würde.
Lauf Physiotherapeut habe ich ja grad ITBS. Donnerstag war ich dann beim Arzt. Sie meinte es wäre eine Blockade der Fibula und ich dürfte laufen gehen. Sie hat mir eine Kniebandage verschrieben. Da ich eigentlich ziemlich sicher war, dass es doch ITBS ist, bat ich meine Freundin, die auch Physiotherapeutin ist, noch mal drauf zu schauen. Wir trafen uns Samstag abend und sie meinte, dass es doch relativ klassisch für ITBS ist und meine Fibula nicht blockiert wäre.

Sie verpasste mir ein Kinesiotape, welches am gesamten Oberschenkel entlang zieht und ich sollte einfach mal antreten und schauen wie weit ich komme.

Samstag Nacht habe ich mir dann nochmal die Teilnehmerinformationen durchgelesen. Bisher wusste ich nicht mal wo genau der Lauf startet. Der Start war am Walther Schreiber Platz. Man konnte 5 oder 10km laufen. Ich war für die 10 gemeldet. An sich wollte ich aber nur schauen ob ich überhaupt schmerzfrei laufen kann. Wenns nicht möglich gewesen wäre, haette ich einfach abgebrochen.

Ich fuhr also zum Start und gab relativ schnell meine Sachen ab. Das Wetter war ja super und ich lief in kurzen Sachen.
Mich quatschte dann noch ein nettes Rentnerehepaar an und so vergingen die letzten Minuten relativ schnell.

Die Strecke war in 2 Runden a 5km aufgeteilt. So wurde es zumindest angesagt. In Wirklichkeit waren es aber ca 5,5km. Ich lief diesen Lauf ohne Pulsuhr und damit auch ohne km Anzeige. Die km Schilder waren aber wie immer bei jedem an der Strecke vorhanden. Zeiten wurde in der ersten Hälfte bei 5km, in der zweiten bei 10km und dann noch mal im Ziel gemessen.

Den Startschuss habe ich irgendwie verpasst, aber es ging dann doch recht schnell vorwärts. Ich stand wie immer relativ weit hinten an der Startlinie, da ich ja sowieso nicht auf Tempo laufen würde.
Auf den ersten km war mein Knie etwas schmerzhaft, aber nicht so, dass ich abbrechen hätte müssen. Was mir dann zu schaffen machste, war eher meine nicht mehr vorhandene Ausdauer. Die hat in den letzten drei Wochen doch stark gelitten. Aber na ja das krieg ich schon wieder hin. Ich bin ja sowieso ein Fan von Gehpausen und legte sie auch hier ein. Ca bei 5km traf ich auf eine Freundin vom Lauftreff Bernd Hübner. Wir liefen kurz zusammen. Ihr ging es leider nicht so gut und sie stieg dann bei den 5km aus.
Ich entschied auch noch eine zweite Runde zu probieren und machte mich auf den Weg. Wahrscheinlich war ich hier noch langsamer, aber das war eigentlich auch egal. Ich war froh wieder unterwegs zu sein und genoss die Stimmung. Die Streckenposten waren auch wieder gut drauf und klatschten immer wenn ich vorbei kam.
Letztendlich kam ich genau bei 1.07.59 im 10km Ziel an. Das eigentliche Ziel erreichte ich dann bei 1.14.26. Ich schnappte mir schnell noch was zu trinken und Äpfel und ne Banane und flitzte zu meinem Bus. Mein Knie schmerzte zum Ende hin schon und ich dehnte sofort und als ich zu Haus war hab ich es gekühlt. Dann bearbeitete ich die Stellen die nicht getaped waren mit meinem Igelball und schmierte alles mit Wala Schmerzöl ein. Keine Ahnung ob das was bringt, aber schaden wird es sicher nicht. Seitdem ist es wieder halbwegs ok.
Nun ja mal schauen wie das alles wird.
Ich hab auch gesehen wie die letzte Läuferin ins Ziel kam. Sie hatte eine Fahrrad und Polizeieskorte und wurde bejubelt. Ich glaub man muss dringend mal als Letzter ins Ziel kommen:-)
Die Medaille fand ich sehr schön und vor allem auch groß.

Dies war außerdem der erste Lauf bei dem ich farblich passend gestartet bin. Das war mein Outfit:
Ich dürfte auch von den Streckenfotographen relativ gut erwischt worden sein und bin schon ganz gespannt auf die Bilder. 
Marathontechnisch werde ich auf den Novice 1 Plan von Hal Higdon umsteigen. Der ist etwas leichter und enthält nicht so viel km, dafür aber auch nur einen 20Miler. Aber mit dem sind auch schon viele ins Ziel gekommen. Bisher stehts aber trotzdem noch in den Sternen ob ich den laufen werden kann. Aber na ja. Wenn ich merke, dass es nicht geht, lasse ich es bleiben.
Meine Freundin meinte zwar auch, dass ITBS nichts ist, was wirklich Strukturen schädigt, aber mit Schmerzen laufen bringt ja auch nichts. 
Ich bin aber doch überrascht wie gut das Kinesio Tape geholfen hat. Hoffentlich bleibt das so. Eventuell kann ich es mir ja auch mal selber anlegen. Ansonsten geht es weiter mit der Igelballmassage, dem Schmerzöl und dem Dehnen.

7 Antworten

  1. […] Intersport Olympialauf […]

  2. juliee W
    | Antworten

    Wär gern mitgelaufen :-(

    • Joshly
      | Antworten

      nächstes Jahr!

  3. lauf:tyrann
    | Antworten

    Respekt! Immer schön beissen aber trotzdem auf den Körper hören.

    Ich wollte bei dem Lauf auch mitmachen aber schlecht vermessene Strecken mag ich nicht bei Wettkämpfen. :)

    lauf:tyrann

    • Joshly
      | Antworten

      danke dir. Ja ich probiere auch grad mich dran zu erinnern auf meinen Körper zu hören. Manchmal will man leider mehr als möglich ist, aber ich hoffe doch mein Marathonziel noch erreichen zu können.

      Ich wusste vorher nicht dass die Strecke so ungenau vermessen ist, aber es hat für mich auch keinen Unterschied gemacht, da ich ja eh nicht auf Zeit laufen wollte. Sowieso hab ich in letzter Zeit die Läufe ohne Pulsuhr und Distanzmesser für mich entdeckt.
      Viel Erfolg dir noch.
      LG

  4. Joshly
    | Antworten

    danke dir:-)

  5. laufwelt
    | Antworten

    Du warst ja auch fix mit Deinem Bericht! Super, dass Du den Lauf heute durchgehalten hast! Ich hatte auch ganz schön zu kämpfen und war froh als ich im Ziel war :-) Drücke Dir jetzt die Daumen, dass Dein Knie weiter hält!!!

Bitte hinterlasse eine Antwort