Cross Challenge 2013

eingetragen in: Running, Blog, Wettkämpfe | 9

Der Gedanke an die Cross Challenge rettete meine durchwachsene Woche, die damit begann, dass ich Sonntag die Klinik für meine Chirurgie & Anästhesie Prüfung zog. Ich erwischte die Kleintiere…das ist eher weniger gut, da man bei denen wirklich alles operiert. Ich fasste dann großen!! Mut zur Lücke und wurde glücklicherweise belohnt! Nun sind es nur noch 7 bis zum Abschluss!

Zurück zur Cross Challenge: Schon lange stand fest, dass ich als Katze verkleidet laufen würde. Bei dem Lauf ging es um nichts und meine Mädels und ich wollten einfach nur Spaß haben.
Hier mal ein Foto von uns vor dem Lauf:

Im Kostüm laufen stellte sich als klasse Idee heraus. Man wurde überall angesprochen, fotographiert und jeder wollte einem helfen. Was ne super Sache war, da ich sonst kläglich gescheitert wäre und das an fast jedem Hindernis:D
Die Strecke sollte 13.3km lang sein und über Stock und Stein führen. Gelaufen wurde auf dem Bundeswehrübungsplatz in der Döberitzer Heide. Eigentlich hatte ich ja auch einen Parkplatz mitbestellt, aber aufgrund eines Freitäglichen Aufräumwahns kam mir das Ticket irgendwie abhanden und wir parkten doch etwas weiter weg. Aber das war alles kein Problem. Wir wollten ja schließlich laufen. 
Ich war nur für 13.3km gemeldet, die beiden anderen Mädels und der Vater meiner Freundin für die 26.6km.
Eigentlich wollten wir die gesamte Strecke zusammen laufen, den 2 Mädels waren wir dann aber doch zu langsam und sie zogen auf und davon. 
Die Strecke insgesamt war sehr sehr sandig und dadurch echt super anstrengend. Teilweise waren auch befestigte Bereiche vorhanden, aber ansonsten war echt alles voller Sand…und zwar tiefem Sand….wirklich verdammt tiefem Sand!!! Wie bemerkte ein Mitläufer so schoen: Das ist Brandenburger Schnee!
Der Parcour began recht harmlos mit ein paar Anstiegen und demzufolge nach auch steilere Bereiche rauf und runter. Nen paar Mal gabs ein Seil zur Hilfe…runter kam ich meist auf dem Hintern:-)
Das erste richtige Hinderniss war dann gleich Wasser. 2 riesen Container. Na ja das Problem ob ich da wirklich reinwollte, stellte sich eigentlich nicht, denn der Container ging mir bis zur Schulter und nie im Leben wär ich da reingekommen, aber wie das so ist, wollten viele Männer dem kleinen Kätzchen helfen und so musste ich mich fügen. Brrr war das kalt. Das Wasser reichte mir bis zur Brust und hinter mir rief ein Kerl: Meine Eier frieren ein!! Ich mein…was soll ich denn sagen…:D
Nun ja gleich danach gings weiter in einen zweiten Wassercontainer, auch da kam ich nich ohne Hilfe rein, aber waren ja genug Kätzchengeile Männer vor Ort:D
Aber das war noch nich alles: Gleich danach musste man klatschnass durch Sand kriechen: Hahh da hats Kätzchen profitiert, denn ich war da richtig flink durch und konnte quasi auf den Knien da lang. Hinterher sah man allerdings etwas paniert aus.
Dann gings weiter zum zweiten Hindernis: das war ein riesen Klotz aus Steinen auf den man klettern musste und dann wieder runterspringen. Das war auch für mich zu schaffen. Obwohl ich mir vorm Runterspringen erstmal etwas Mut machen musste und für manche vielleicht zu lange auf der Kante saß und meditiert habe.
Danach zog sich alles ein bisschen. Wir hatten öfter Hindernisse an denen man mit einem Seil ne rutschige Wand hochklettern musste, dann Spinnenweben zum drüber klettern oder auch andere Hindernisse wo man einfach nur klettern musste. Das war gut für mich machbar. Ab und an musste man sich auch durch nen Reifen durchschwingen, aber das war alles weniger schlimm. 
(c) www.scc-events.com
Bei km 5 und 9? gab es Wasser, heißen Tee, Banane und Orange. Ich komme inzwischen immer mehr auf den Geschmack dieses Zitronentees. Der tut echt gut. 
Nach km 9 dachten wir: mhh wars das jetzt?? Irgendwie doch sehr unspektakulär…na ja wie ihr ahnen könnt, war es das natuerlich nicht. Auf den letzten km folgte echt ein Hindernis nach dem anderen. Es gab wieder riesen Berge zu überwinden, einen Sandsack ne Runde zu schleppen: Gemein sag ich euch!!!, es ging rauf und runter und wieder rauf und wieder runter…mein Puschelschwänzchen was vorher so schön weiß war, war inzwischen unansehnlich grau geworden. Aber wenigstens kam kein Wasser…
Wieder zu früh gefreut, denn der letzte km hatte es echt in sich… Wir liefen erst quer durch riesen Pfützen, da waren die Schuhe dann wirklich wieder nass. Weiter gings durch eine sowas von fiese Moddergrube…Da meinte die Helferin schon, dass mir doch bitte jemand helfen soll. Ich stand echt bis zum Becken im Schlamm!! Fiel hin, sah aus wie das Schlammonster höchstpersönlich…na ja ihr könnt euch das vorstellen:D
Irgendein mitleidiger Mensch zog mich dann raus und schob mich weiter zum nächsten Hindernis; Genau Wasser!! Brrr schon wieder kalt. Hier musste man dann tauchen: Oh neeeeeein!! mein Schönes Makeup lach…nein das war nicht mein Gedanke. Der galt eher dem gröhlenden Publikum um uns rum. Alle feuerten das Kätzchen an und schrien nur: „Sei nicht wasserscheu“ Na ja ich brauchte wirklich wieder 2 Anläufe um mich zu überwinden. Aber schwupp war ich unter dem Baumstamm durch. Brrr dann musste man noch unter einem Gitter durchschwimmen und weiter gings ins Bällebad!! Ohhh mein absolutes Lieblingshindernis. Das war so toll. Ich bin richtig reingehüpft: Vllt sollte man wirklich manchmal vorher denken bevor man etwas tut, denn so schnell wie ich reinkam, kam ich nicht wieder raus!! Ich hab da gefühlte Ewigkeiten gebraucht, aber es ging nicht nur mir so, das war tröstend!
Danach kamen noch einige flache Schlammpfützen in die ich fröhlich reinsprang. Inzwischen war sowieso alles egal. Der Sand hatte sich bis in jede Pore vorgearbeitet und nu konnte man sich auch wirklich dreckig machen. Ich hüpfte also fröhlich vor mich hin…in die nächste Pfütze….und hüpfte weiter…aber irgendwas war anderes!! Nach 2 Schritten merkte dann auch ich was alle Zuschauer längst gecheckt hatten. Mein Schuh hatte sich verabschiedet. Der fand den Schlamm angenehmer und steckte noch…Na ja ich rannte also zurück rettete meinen Schuh aus dem Schlamm, zog ihn wieder an und weiter gings. Jetzt folgten noch einige kleiner Hindernisste mit ein bisschen klettern, durchspringen und sonstewas. Ein kleiner etwa 3 Jähriger Junge stellte sich mir auch als Hinderniss in den Weg und wurde leider sowas von umgerannt. Da hat er wahrscheinlich noch Glueck gehabt, das nur ich es war und nicht einer von den 100kg Männern, die da rumliefen. Aber gut, wenn Mama und Papa nich aufpassen, kann ich mir das auch nicht ans Bein binden!
Eine kleiner Halbkreis später war dann auch das Ziel: Ich lief pünktlich mit dem ersten Mann über die 26.6km ein! Irre, was die da leisten!
Insgesamt brauchte ich knapp über 2 Stunden für die gesamte Runde und belegte damit den 144. Platz von 278 weiblichen Startern.
Ich kann nur empfehlen verkleidet zu laufen. Mir wurde immer geholfen, ich wurde ständig anmiaut und super angefeuert, gerade auf dem letzten Bereich wo dann auch Publikum stehen durfte. Die Fotographen rissen sich um mich..ehrlich jetzt!!..ich kam mir vor wie ein kleiner C Promi. Die folgten mir an den Hindernissen und schossen tausende Bilder. Auch am Start wurden schon viele Bilder von uns gemacht und wir wurden sogar angequatscht ob wir ein Interview geben wollen!
Ich bin wirklich gespannt auf die Fotos, vor allem auf die aus dem Ballbad:-) Hoffentlich wird eins davon veröffentlicht. (Es wurde)
(c) www.scc-events.com
Die Medaille war übrigens aus Holz und hatte ein pinkes Band: (Die Finisher der Black Lane erhielten die selbe Medaille mit einem schwarzen Band).
Ich zog mich dann schnell um, rubbelte mir den Sand runter so gut es ging und ging dann wieder an die Strecke der Rest meiner Truppe ja 2 Runden laufen wollte. Der Vater meiner Freundin stand dann schon da, er hat sich auch nur fuer eine entschieden. Wir feuerten dann noch lange an und warteten bis die 2 anderen kamen. Dann gings ab nach Hause. 
Ich schüttete meine Sachen so wie sie waren in die Dusche und spülte alles einmal aus. Hinterher lag dann noch ein kleines unbedeutendes Häufchen Sand in der Dusche:

Ungefähr genauso viel kam dann auch nochmal von mir runter!!! Man hat wirklich überall Sand…in den Ohren, der Nase, dem Mund, auf dem Kopf!! Aber wisst ihr was?? Das ganze war schon lustig und hat sich richtig gelohnt. Ich mein das ist wirklich totaler Blödsinn, aber so an seine Grenzen zu gehen hat auch mal was. Ich musste mich öfter wirklich überwinden und brauchte auch erstmal Denkpausen bei einigen Hindernissen, aber zum Schluss hab ich doch alles mitgemacht. Die Denkpausen bedingen übrigens die Zeit: war doch klar wa??:D
Neenee wir sind auch viel gegangen zwischendurch, ab und an standen wir auch mal an Hindernissen an, aber ich denke wir waren einfach sehr langsam unterwegs. Aber was solls. Wir hatten alle Zeit der Welt. Dies war der Saisonabschluss und den soll man schließlich genießen!
Jetzt werde ich mich wohl oder übel mal meinen Schuhen widmen, die innen und außen absolut sandig, dreckig, nass verschlammt sind…Falls jemand ein Tipp hat?? Immer her damit!! Ich denke ich werds doch einfach mal mit dem Wunderwerkzeug Waschmaschine versuchen!
Ein TShirt gabs übrigens auch wieder dazu: Dieses Mal passt es mir sogar:

Hier noch ein Bild meiner Mädels nach dem gefürchteten Tauchen und schwimmen:
(C) www.ssc-events.com
So ich werde meinen armen geschundenen Knöcheln jetzt ein bisschen Ruhe gönnen. Kann gar nicht zählen wie oft ich heute umgeknickt bin. Also eher nicht für umknickvorbelastete Leute geeignet das ganze, aber Spaß gemacht hats trotzdem:-)

9 Antworten

  1. […] Cross Challenge […]

  2. Anonym
    | Antworten

    Toll Joshly,

    warum nicht in die Waschmaschine?? Bei 30°C, Feinwaschmittel und los gehts. Was soll denn passieren ? Nähte lösen sich??, Zwischensohle leidet??, wird hart??. Lauft ihr nicht bei 30°C Ausssentemperatur und nicht bei Regen. Ich mache es so seit Jahren, immer wieder. Und nichts passiert, nur sauber sind die Schuhe wieder. Ich laufe auch meine Schuhe ( 10 Paar ) länger als 1000 km. Bin kein Krösus. Nur achte ich darauf das ich regelmäßig wechsel.
    Allet jute

    Master

    • Joshly
      | Antworten

      mhh na vllt probier ich es doch?? Ich werde ma sehen wie weit ich mit der Bürste komme…ich war ein Fauli und sie stehen immernoch im Flur..:D

  3. Anonym
    | Antworten

    Riesenglückwunsch und RESPEKT zu der ganz speziellen Herausforderung! Und dann noch in so einer Verkleidung. Absolut genial und cool, wie du die Strecke gemeistert hast.

    Ein Tip für die Schuhe? Bitte NIEMALS in die Waschmaschine. Wird zwar sauber, aber in aller Regel leiden die Nähte und die Zwischensohle. Besser: Unter der Dusche ausspülen (vorher die Einlegesohle rausnehmen und getrennt waschen), den Dreck mit einer Bürste und normaler Seite oder Spülmittel abscheuern; dann reichlich mit Zeitungspapier ausstopfen und trocknen lassen. Aber NICHT an der Heizung!

    Grüße aus dem Hübi-Forum

    Foxi

    • Joshly
      | Antworten

      danke dir:-) Meine Schuhe stehen immernoch so wie sie sind im Flur. Ich werde mich ihnen am WE widmen, danke für deine Tips!

  4. laufwelt
    | Antworten

    Also ich weiß schon warum ich sowas nie machen werde :-) Wäre mir zu dreckig und nass :-) Aber Respekt dass Du das durchgezogen hast! Und das Kostüm ist auch der Hammer!

    • Joshly
      | Antworten

      ja war wirklich dreckig und wirklich nass:D Hatte da auch Schiss vor, aber ganz ehrlich: Wann macht man schonmal sonen Blödsinn?:D Am besten jetzt noch hihi

  5. Anonym
    | Antworten

    Ich hoffe du bist mir nicht böse,dass ich an mancher Stelle deines tollen Berichts ein grinsen mir nicht verkneifen konnte?
    Gott sei Dank oder leider?? bin ich zu alt für so was.
    Liebe Grüße Petra
    P.S. Viel Glück für deine baldige Prüfung "Frau Doktor".

    • Joshly
      | Antworten

      hehe neenee grins ruhig. Es war ja total lustig und hat Spaß gemacht:-)
      Ich würde sagen du bist nicht zu alt:-) Da sind viele ältere mitgelaufen!!

      Danke fürs Glueckwunschen

Bitte hinterlasse eine Antwort